Thermobindegerät – Testbericht und Vergleich

Welches ist das richtige Thermobindegerät für mich?

thermobindegeraet-test-testsieger

Die Top-Modelle im Vergleich!

Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl von Thermobindegeräten in diversen Ausführungen und in unterschiedlichen Preisklassen. Es muss vor dem Kauf unbedingt darauf geachtet werden, für welchen Bereich das Thermobindegerät angeschafft werden soll, wie schnell der Bindevorgang erfolgen soll und vor allem, wie viele Blätter gebunden werden sollen.

Stellen Sie sich vor dem Kauf unbedingt die folgenden Fragen:

  • Welches Thermobindegerät ist für mich das richtige?
  • Auf welche technischen Unterschiede muss ich beim Kauf achten?
  • Was kostet mich die Thermobindemaschine in der Anschaffung?

Die Antwort auf diese Frage bekommen Sie un unserem Test mit ausführlichem Testbericht.

Das Thermobindegerät- was es kann und für wen es geeignet ist

Mit einem Thermobindegerät können lose Blätter sauber zu einem Dokument miteinander verbunden werden. Hierzu werden die Blätter in eine spezielle Thermobindemappe eingelegt. Durch das Einlegen in die Thermobindemaschine werden die Blätter durch Erhitzung im Klebverfahren miteinander verbunden. Auf diese Weise erhalten die verbundenen Seiten ein elegantes und professionelles Erscheinungsbild. Es können Einzeldokumente zwischen 10 Blatt und mehrerer Dokumente gleichzeitig mit insgesamt bis zu 600 Blatt verbunden werden. Wie viel Blatt gleichzeitig verarbeitet werden können, hängt immer von der Papierstärke ab.

Schriftstücke wie z.B. Verträge, Dokumentationen, Präsentationen, Skripte oder Exposees können durch die Thermobindung einfach und professionell zu hochwertigen Dokumenten verarbeitet werden.

Das Bindegerät kann sowohl im privaten und als auch im geschäftlichen Bereich eingesetzt werden. Denn überall dort, wo Dokumente nicht bloß geheftet, sondern repräsentativ erstellt werden sollen, bietet sich die Thermobindung an. Die einfache Handhabung und das professionelle Ergebnis ergeben Einsatzmöglichkeiten in nachzu allen Bereichen in denen lose Seiten anspruchsvoll verbundnen und aufbewahrt werden sollen.

 

Dokumente heften oder binden?

Ob lose Seiten gebunden oder einfach geheftet werden sollen, hängt maßeblich von dem Verwendungszweck ab.

Private Dokumente können problemlos in einem Ordner abgeheftet werden. Hierbei geht es in erster Linie darum, Ordnung in eine Vielzahl von losen Blättern zu bringen. Für diesen Zweck reicht der klassische Leitzordner.

Sobald Dokumente zu Präsentationszwecken zusammengefügt werden sollen, muss auf eine ansprechnede Optik geachtet werden. Vor allem im geschäftlichen Bereich wird zum großen Teil viel Wert auf ein professionelles Design der Schriftstücke gelegt. Egal, ob Vertragswerke, wissenschaftliche Arbeiten, Abschlussberichte oder Bilanzen erstellt werden sollen. Mit einfachen Mitteln lassen sich die Seiten im Thermobindeverfahren in nur drei Schritten miteinander verbinden.

  • Im ersten Schritt wird die richtige Thermobindemappe gwählt. Für diesen Zweck haben viele Thermobindegeräte eine spezielle Vorrichtung, welche die Seitenanzahl bestimmt und bei der Wahl der richtigen Mappe hilft.
  • Danach werden die losen Blätter in die Thermobindemappe eingelegt und mit der Längstseite, dem so genannten Heft, in das Thermobindegerät eingelegt.
  • Das Bindegerät wird eingeschaltet und der Bindevorgang gestartet. Nach wenigen Minuten erhält man auf diese Weise ein gebundenes Schriftwerk, das im geschäftlichen Bereich jedem kritischen Blick standhalten wird.

 

Wo kann ich mein Bindegerät kaufen und was muss ich beachten?

Grundsätzlich bietet sich der Gang in den Fachhandel an, wenn eine direkte Beratung vom Verkäufer gewünscht ist. Oftmals fehlt es jedoch an der nötigen Zeit, um wegen eines Einkaufs in einen Elektrofachhandel zu fahren. Verstopfte Straßen und Parkplatzmangel halten gerade in der Großstadt viele potentielle Käufer davon ab, diese Strapazen wegen eines Büroartikels in kauf zu nehmen. Zudem besteht im Vorfeld die Ungewissheit, ob das gesuchte Bindegerät überhaupt vorrätig ist und ob eine adäquate Anzahl an Vergleichsgeräten im Ladengeschäft geführt wird.

Wir empfehlen daher den Kauf eines Bindegerätes im Internet. Die Auswahl an Thermobindegeräten im Internet ist natürlich sehr groß. Die verschiedenen Bindegeräte zu vergleichen kostet Zeit. Und was ist, wenn ein Artikel nicht gefällt?

Kein Problem! Anhand unseres Thermobindegerätetests können die gägnigsten Modelle auf einen Blick miteinander verglichen werden. Somit entfällt die aufwändige Suche. Der Vergleich gelingt schnell und ohne Aufwand. Und sollte ein Bindegerät trotz Test und Testbericht einmal nicht gefallen, so besteht bei Bestellungen im Internet grundsätzlich ein Widerrufsrecht, so dass die Ware an den Verkäufer zurückgesendet werden kann. Hierzu ist im Einzelfall immer die Widerrufsbelehrung des Verkäufers zu bachten.

 

Sie benötigen Ihr Bindegerät schon morgen?

Falls Sie es ganz eilig haben und das Thermobindegerät schon innerhalb der nächsten ein bis zwei Tage benötigen, dann empfehlen wir den Premiumversand von Amazon. Hier wird die Ware einen Tag nach dem Versand zugestellt. Aus eigener Erfahrung erfolgt die Zustellung in den meisten Fällen tatsächlich ein bis zwei Tage nach der Bestellung. Neu ist die Same-Day Zustelloption, die in einigen Postleitzahlenbereichen möglich ist. Hier soll die Lieferung laut Amazon noch am selben Abend erfolgen.

Tipp: Sparen Sie sich die Versandkosten!

Wie? Ganz einfach. Testen Sie kostenlos die Amazon Prime Mitgliedschaft. Der Klick auf das Banner bringt Sie direkt zu Amazon, wo Sie alle Informationen über die weiteren Vorteile erhalten.

Da es sich um einen Gratis Test handelt, entstehen keine Kosten und Sie profitieren trotzdem von dem schnellen Premiumversand.

Spiralbindung- alternative zur Thermobindung?

Eine weiter Möglichkeit der Seitenbindung ist die Plastik- Spiralbindung. Spiralbindegeräte funktionieren mechanisch und benötigen keinen Strom. Das Spiralbindegerät verfügt in der Regel über eine eingebaute Stanze und eine Vorrichtung zum spreizen der Plastikbindung. Die zu bindenden Seiten werden in die Stanzvorrichtung eingelegt und durch herunterdrücken des Stanzhebels an der Heftseite in regelmäßigen Abständen ausgestanzt. So entsehen die Stanzlöcher für die Bindung. Danach wird die Plastikbindung in die Spannvorrichtung eingelegt und gespreizt. Die ausgestanzte Heftseite wird dann mit den Stanzlöchern in die Spiralbinderücken eingelegt und die Spannvorrichtung zurück in die Ausgangsposition gebracht.

Das Ergebnis ist ein gebundenes Dokument, welches an der Heftseite durch einen Plastikspiralbinderücken zusamengehalten wird. Diese Möglichkeit der Dokumentenbindung ist weitaus professioneller, als die Heftung mit einem Heftstreifen, einem Aktenordner oder einem Klemmhefter.

 

Schönere Optik mit Thermobindung

Optisch macht die Bindung mit dem Thermobindegerät jedoch einen besseren Eindruck. Die gebundenen Seiten erlagen quasi Buchform. Das wirkt edler als die Bindung mit einem Spiralbindegerät, die einen Plastikbinderücken und Stanzlöcher an der Heftseite des Dokuments aufweist.